Fresenius Kabi Deutschland unterstützt den Queen Silvia Nursing Award

12. April 2019

Königin Silvia von Schweden übergibt den Queen Silvia Nursing Award an Annette Löser. Sie wird für ihre Erfindung, die die Hygiene in der Krankenpflege verbessert, ausgezeichnet.
Foto: © Lukas Schramm

Fresenius Kabi Deutschland unterstützt den Queen Silvia Nursing Award bereits zum siebten Mal in Folge, seit der Preis 2013 ins Leben gerufen wurde. In diesem Jahr zeichnete Königin Silvia von Schweden die deutsche Krankenpflegeschülerin Annette Löser für ihre Erfindung einer Hygieneklappe am Pflegebett aus. Die feierliche Zeremonie fand in einer Pflegeeinrichtung in Lohne-Kroge in Niedersachsen statt.

Der mit 6000 Euro dotierte Queen Silvia Nursing Award ist ein Stipendium für Krankenpflegeschüler in Schweden, Finnland, Polen und Deutschland. Der Preis wurde 2013 anlässlich des 70. Geburtstags von Königin Silvia von Schweden gestiftet. Swedish Care International und das Forum für ältere Menschen gründeten das Stipendium mit dem Ziel, mehr Bewusstsein für die Betreuung und Pflege älterer Patienten und Demenzkranker zu schaffen. Ziel des Preises ist es, junge Talente mit innovativen Ideen im Pflegebereich zu fördern.

Fresenius Kabi unterstützt dieses Anliegen, das im Einklang mit der Unternehmensphilosophie „caring for life“ steht. Dagmar Scherrer aus der Geschäftsleitung von Fresenius Kabi Deutschland und Leiterin von FresuCare Services nahm an der Veranstaltung teil und hob in ihrer Rede die Bedeutung der Arbeit junger Pflegekräfte hervor: „Die Erfindung von Annette Löser ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie junge Talente zur Verbesserung der Pflege beitragen können, wenn sie angemessen unterstützt werden. Wege aufzuzeigen, die Pflegekräfte motivieren und ermutigen, sich für die Langzeitpflege zu engagieren, ist ein entscheidender Faktor für die zukünftigen Herausforderungen unserer Gesellschaft “, ergänzte sie. „Deshalb ist diese Auszeichnung so wichtig. Wir von Fresenius Kabi sind stolz, bei diesem Prozess mitwirken zu können.“