Nachrichten

Jetzt umstellen! Mit Amika und Amika+ Patienten zuverlässig komfortabel und sicher enteral ernähren

15. Dezember 2020

Nach mehr als 17 Jahren lösen Amika und Amika+ die bekannten und bewährten enteralen Ernährungspumpen APPLIX Smart und APPLIX Vision aus dem Hause Fresenius Kabi ab. Die neue Geräte-Generation deckt alle Anforderungen an die Applikationstechnik in der klinischen und außerklinischen Patientenversorgung in gewohnt hoher Qualität ab. Amika und Amika+ bringen gegenüber ihren Vorgängern eine Reihe von zusätzlichen Verbesserungen mit sich. Die enterale Ernährungstherapie ist damit jetzt noch zuverlässiger, komfortabler und sicherer.

Durchdachte Programmiermöglichkeiten, vielfältige Alarmfunktionen und eine intuitive Bedienung der Applikationstechnik erlauben bei der Ernährungstherapie mit den neuen Amika Ernährungspumpen besondere Flexibilität. Die Ernährungspumpe der neuen Generation von Fresenius Kabi steigert die Effektivität einer Ernährungstherapie und ist konsequent an den Anforderungen der Patienten ausgerichtet.  

Umfangreiche Funktionen und Einstellungen – mehr Sicherheit und Komfort für Anwender und Patienten

Eine individuell an den Anforderungen der Patienten ausgerichtete Ernährungstherapie hilft bei der Verhinderung einer Mangelernährung und fördert die Erholung der Patienten. Dabei müssen Anwender und Patienten nicht auf Komfort verzichten. So sind die Amika Ernährungspumpen sehr leise und stören nicht in der Nacht, kompakt in den Abmessungen zur Optimierung der mobilen Anwendung und ergonomisch durch fehlende Ecken und Kanten. Der flexible Pumpenhalter lässt sich um 360° drehen und ermöglicht die flexible Anbringung des Gerätes an Applikationsständer, Schienen, dem Patientenbett oder dem Rollstuhl.

Weitere Features sind:

  • Äußeres LED-Signallicht zur Anzeige von Hinweis- und Fehlermeldungen.
  • Vollständig symbolbasiertes Display für eine fehlerfreie und schnelle Interpretation der angezeigten Informationen.
  • Drucksensoren-Technologie für eine kontinuierliche Überwachung des enteralen Überleitgerätes und zuverlässige Erkennung von Verschlüssen.
  • Optionale Anbindung an ein Personalrufsystem (Schwesternruf) oder ein Patienten-Daten-Management-System (PDMS) einer Intensivstation.
  • Akku-Betrieb für mehr Flexibilität im mobilen Einsatz: Bei einer Förderrate von 125 ml/h hält der Akku von Amika bis zu 24 Stunden lang.
  • Optional aktivierbare Zusatzfunktion bei der intermittierenden Applikation von Flüssigkeiten für das „Spülen der Ernährungssonde“ nach jeder Bolusgabe zur Reduzierung der Gefahr eines Verschlusses der Ernährungssonde in Wartezeiten.

Genauso relevant wie die Sicherheit und Flexibilität bei einer Applikation ist eine genaue Förderung von Flüssigkeiten zur enteralen Ernährung. Bei den Amika Ernährungspumpen beträgt die Förderabweichung nur noch +/-5 % (gemessen mit Wasser). Kombiniert mit einer Vielzahl an Dosierungseinstellungen für die kontinuierliche und intermittierende Applikation macht unter anderem diese Fördergenauigkeit Amika und Amika+ zum Standard in der ambulanten und stationären Versorgung.

Technik, Zubehör und Service - Alles aus einer Hand
Die Amika Ernährungspumpen sind nicht allein: Maßgeschneiderte enterale Überleitgeräte mit ENFitTM-Verbindungsansätzen (zertifiziert nach DIN EN ISO 80369-3) für eine sichere, ausschließlich enterale Verwendung, ergänzen das Produktsortiment rund um die Amika Ernährungspumpe.
Ein deutschlandweites Niederlassungsnetz von Service-Partnern bietet außerdem technische Unterstützung. Das Leistungsspektrum reicht von der Lieferung von Zubehör- und Ersatzteilen bis zur Durchführung von Aufarbeitungen, Wartungen oder technischen Prüfungen über den Technischen Service von Fresenius Kabi.

Auf dem neusten Stand: Amika und Amika+ für enterale Ernährung, zuverlässig und sicher.